Warum in Duisburg studieren?

Duisburg ist die westlichste Großstadt des Ruhrgebietes, Universitätsstadt, und mit ca. 500.000 Einwohnern 15-größte Stadt Deutschlands und die fünftgrößte Stadt in NRW.

Prägender Faktor in der Stadtentwicklung ist die Lage an der Mündung der Ruhr in den Rhein, einem der verkehrsreichsten Flüsse Europas, der sich 37,5 Kilometer lang durch Duisburg windet.

Verkehrsgeographisch ideal liegt die Stadt im Knotenpunkt eines dichten überregionalen Autobahn-, Schienen- und Wasserwegenetzes, das sie an das Ruhrgebiet, den größten industriellen Ballungsraum Europas, anbindet und darüber hinaus Verbindungen in alle Teile Deutschlands und seine Nachbarländer schafft. Die Flughäfen in Düsseldorf und Weeze können mit öffentlichen Verkehrsmitteln in kurzer Zeit erreicht werden.

Duisburg bietet ein großes Angebot an kulturellen Einrichtungen und Veranstaltungen.

In Duisburg gibt es zahlreiche Bars, Cafés, Kinos, Diskotheken, Lokale und Restaurants. Besonders bekannt ist die Gastronomie-Meile am Duisburger Innenhafen. Dort befinden sich in den teils modernen Bürokomplexen und in alten Getreidespeichern, gelegen am Wasser, viele Kneipen und Restaurants.

Weitere Informationen zum umfangreichen Freizeitangebot erhalten Sie z.B. auf diesen Homepages: http://www.duisburgnonstop.de/ , http://www.ruhr-tourismus.de/ , http://www.rvr-online.de/

Duisburg ist wirtschaftlich traditionell sehr durch die Stahlindustrie und die sie begleitenden Industrien geprägt. Modernste Stahlerzeugung in drei Großunternehmen, Stahlverarbeitung in Groß-, Mittel- und Kleinunternehmen sind klassische Arbeitsfelder der Duisburger Wirtschaft. In den letzten Jahrzehnten hat der Strukturwandel dafür gesorgt, dass eine Vielzahl von Arbeitsplätzen mit hohen Qualifizierungsanforderungen entstanden sind, die sowohl der industriellen Produktion selbst als auch vielfältigen industrienahen Dienstleistungen sowie weiteren Dienstleistungen zuzurechenen sind.

Für weitere Informationen zu Duisburg wird an dieser Stelle auf die Homepages der Stadt (Link1, Link2) und auf den umfangreichen Artikel in Wikipedia verwiesen.

Warum an der Universität Duisburg-Essen studieren?

Die Universität ist durch die Fusion der beiden Universitäten Duisburg und Essen am 1.1.2003 entstanden. Sie gehört mit mehr als 30.000 Studierenden zu den größten Universitäten in Deutschland.

Die Universität ist eine Campus-Uni. Sie können in Duisburg daher bequem, meist zu Fuß oder mit dem Rad aber auch mit dem Bus oder der Straßenbahn, von einem Teil der Universität zum nächsten gelangen. (Die Veranstaltungen für Studierende des Wirtschaftsingenieurwesens werden zum weit überwiegenden Teil auf den Campi B, L und M in Duisburg-Neudorf angeboten. (Werfen sie einen Blick auf die Lagekarten der Universität)

Das Angebot für die Freizeitgestaltung ist sehr attraktiv und umfangreich. Hierzu sei auf die Homepages des Akademischen Beratungszentrums (ABZ) und der Universität allgemein verwiesen.

Die Universität Duisburg-Essen sieht sich als eine führende Hochschule im Bereich E-Learning. Unsere Universität sieht sich in der Entwicklung, der Erprobung und dem nachhaltigen Einsatz von digitalen Medien in der Lehre als ein Vorreiter im deutschsprachigen Raum. In Duisburg wie in Essen spielt E-Learning - der konkrete Einsatz, wie auch die Forschung zu E-Learning - seit vielen Jahren eine besondere Rolle. Dies kommt sowohl in einer Vielzahl von F+E-Projekten mit nationaler und internationaler Sichtbarkeit als auch in campusweiten Aktivitäten zum Einsatz von Medien in der Lehre zum Ausdruck. Durch Investitionen, die vielfach aus den Studienbeiträgen der Studierenden finanziert wurden, ist in der jüngeren Vergangenheit die DV-Infrastruktur weiter deutlich verbessert worden und wird sukzessive auf ein Niveau angehoben werden, dass weltweit konkurriert. Mit dem Cray-XT6m-Superrechner gehört die Universität zu den sieben deutschen Unis, die einen Forschungsrechner im internationalen Top500-Ranking der weltweit schnellsten Rechner haben (Stand 2010). In vielen Hörsälen und Seminarräumen sind bereits Steckdosen und kabelgebundene Internetzugänge an jedem Platz vorhanden. Zudem erstreckt sich über den gesamten Bereich der Universität ein nahezu lückenloses WLAN mit Anbindung zum Internet, das allen Studierenden kostenlos zur Verfügung steht. Die Nutzung von digitalen Medien in der Lehre ist stark ausgeprägt. Zu fast jeder Veranstaltung können die benötigten Unterlagen (Skripte, Übungsblätter,...) online auf der jeweiligen Homepage herunter geladen werden. Studierende der Universität Duisburg-Essen können per Internet zusätzlich an Veranstalltungen der "Universitätsallianz Metropole Ruhr" (UAMR) teilnehmen und die erworbenen Leistungen anrechnen lassen. An der Universitätsallianz beteiligen sich die Universitäten Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen mit diversen Angeboten. Werfen Sie hier einen Blick auf das gesammte E-Learning Angebot der Universität.

Wirtschaftsingenieur-Studierende können in der Universität auf breite Unterstützung und Vielfalt bauen. Dies spiegelt sich auch in einer Spitzenplatzierung des Studienganges beim bekannten CHE-Ranking wieder. Die Studierenden des Wirtschaftsingenieurwesens der UDE bescheinigten ihrem Studiengang 2011 bei der regelmäßig durchgeführten Umfrage des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) in mehreren Kategorien, darunter "Studiensituation  insgesamt" sowie "Studierbarkeit", sehr gute Eigenschaften. Damit belegt der Studiengang einen Spitzenplatz im Vergleich der Universitätsstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen über den gesamten deutschsprachigen Raum.
Das gute Abschneiden in der Bewertung der Studierenden kommt nicht von ungefähr, sondern liegt in der Strukturellen Organisation des Studienganges begründet.
Vier Lehrstühle sind fast ausschließlich für das wirtschaftswissenschaftliche Angebot an Veranstaltungen im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen zuständig sowie für Beratung und Unterstützung der Studierenden. Zur Ergänzung des Angebots der Wirtschaftswissenschaften kann außerdem auf das Angebot der Mercator School of Management zurück gegriffen werden.
Des Weiteren bietet die Fakultät für Ingenieurwissenschaften
ein breites Spektrum in der Lehre an. Nirgendwo in Deutschland sind die Ingenieurwissenschaften so hautnah zusammen wie an der Universität Duisburg-Essen. Vier Abteilungen lehren und forschen unter einem Dach: Bauwissenschaften, Elektrotechnik und Informationstechnik, Informatik und angewandte Kognitionswissenschaft, Maschinenbau und Verfahrenstechnik einschließlich Wirtschaftsingenieurwesen. Die Fakultät für Ingenieurwissenschaften genießt in vielen Fächern internationales Ansehen. Führend sind die Wissenschaftler aus Duisburg-Essen zum Beispiel in der Erforschung der Nanotechnologie, in der Umwelttechnik, der Automobilindustrie (insbesondere bei Verbrennungsprozessen) oder in der Elektronik. Die Ergebnisse werden weltweit mit größter Aufmerksamkeit verfolgt. Ganz vorn dabei sind Ingenieure der Fakultät auch in der Entwicklung von Antrieben für Schiffe, der Optimierung von Mobilfunksystemen, der Bauwissenschaften sowie der Medientechnik und der Optoelektronik. Mit 73 Lehrstühlen ist die Fakultät dabei alleine schon größer als manche ganze technische Hochschule.

Internationale Erfahrung und kulturelle Offenheit werden immer wichtiger als Qualifikationen von Studienabsolventen. Die Fakultät für Ingenieurwissenschaften unterhält viele internationale Partnerschaften mit Universitäten auf der ganzen Welt und speziell im asiatischen Raum, sodass den Studierenden breite Möglichkeiten für Auslandsstudienaufenthalte geboten werden. Das fakultätseigene Beratungszentrum für (internationale) Studierende SCIES unterstützt die Studierenden bei der Planung und Durchführung von Auslandsaufenthalten.

Der Fachschaftsrat hat in den letzten Jahren eindrucksvoll seine Kompetenz und sein Engagement für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen gezeigt. Der Fachschaftsrat ist dabei auf vielen Feldern tätig, wie z.B. Beratung von Studierenden, Organisation der Orientierungswoche für Erstsemester (O-Woche), Mentorenprogramme, Ausrichten von Studiengang-Partys, Betreuung des WiIng-Newsletters und der Homepages, Abstimmung mit den Lehrenden, Weitergabe von wichtigen Information an die Studierenden, … (Der Fachschaftsrat ist nur so gut wie seine Mitglieder. Deshalb ist jede und jeder Studierende des Wirtschaftsingenieurwesens herzlich und nachdrücklich eingeladen, sich im Fachschaftsrat zu engagieren. Das geht auch schon im ersten Studiensemester.)

Die VWI Hochschulgruppe Duisburg-Essen e.V. gegründet 2010 vertritt den Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure (VWI) an der Uni. Die Hochschulgruppe ergänzt die Möglichkeiten für alle Wirtschaftsingenieure mit Ihrem Angeboten an Exkursionen, Seminaren und vielen weiteren Aktionen. VWI Mitgliedern steht zudem das bundesweite Netzwerk des VWI mit vielen interessanten Angeboten zum Aufbau des eigenen Netzwerkes zur Verfügung. Auf den lokalen oder bundesweiten Veranstaltungen bietet sich die Möglichkeit Wirtschaftsingenieure aus anderen Semestern der selben Uni, aus ganz Deutschland oder aber auch Europa zu treffen sowie mit diversen Firmenvertretern einen frühen Kontakt aufzubauen. Die Hochschulgruppe selbst besteht aus Studierenden des Studienganges, die über den Tellerrand schauen wollen und dabei den Spaß und das Nützliche in ihrer Studienzeit und darüber hinaus optimal kombinieren wollen.

Bei weiteren Fragen zum Studium an der Universität Duisburg-Essen können Sie gerne direkt über das Forum der Fachschaft mit den Studierenden Kontakt aufnehmen und Fragen stellen und beantworten lassen. Lassen Sie sich aus erster Hand über das Studium an der Universität Duisburg-Essen berichten.

Natürlich stehen wir auch jederzeit für direkte Fragen zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an der Universität Duisburg-Essen finden sie auch unter den Downloads.