Nachfrage unter Studieninteressenten

Die Beliebtheit des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen zeigt die steigende Zahl der Studienanfänger/innen. Auch auf internationaler Ebene ist die Ausbildung zum Wirtschaftsingenieur/in bekannt und attraktiv. Vergleichbare Studiengänge in Europa und in den USA orientieren sich an den Bereichen "(Industrial) Engineering and Management" und führen durch technische Schwerpunktsetzungen zu sehr unterschiedlichen akademischen Abschlüssen. Die Beliebtheit des Studiengangs ist auch darauf zurückzuführen, dass trotz steigender Absolventenzahlen für graduierte Wirtschaftsingenieure/innen auch bei schlechter Wirtschaftslage sehr gute Vermittlungschancen auf dem Arbeitsmarkt bestehen. Es kann deshalb davon ausgegangen werden, dass der Zulauf von Studienanfängern/innen anhält. Dies bestätigt sich auch durch die Bewerberzahlen der letzten Jahre für das Studium an der Universität Duisburg-Essen. Dort kamen im Mittel 7 Bewerber auf einen Studienplatz.

Positionierung der Absolventen im Arbeitsmarkt

Bundesweit und darüber hinaus haben die Konzepte zur universitären Ausbildung von Wirtschaftsingenieuren/innen ihre Wettbewerbsfähigkeit überzeugend nachweisen können. Die Nachfrage nach Absolventen/innen von Studiengängen, in denen kombiniert technische (ingenieurwissenschaftliche) und kaufmännische (wirtschaftswissenschaftliche) Kompetenz vermittelt wird, war, ist und bleibt nach allen Vorhersagen auf absehbare Zeit hoch. Industrieunternehmen und zunehmend produktionsnahe Dienstleistungsunternehmen sind die wesentlichen Nachfrager nach entsprechend ausgebildeten Absolventen/innen. Ein Ende der guten Arbeitsmarktperspektiven für Wirtschaftsingenieure/innen zeichnet sich trotz der kontinuierlich zunehmenden Zahl von Studienanfängern und -absolventen derzeit nicht ab.

Die Wirtschaftsingenieure der Universität Duisburg-Essen sollen sich in diesen Arbeitsmarkt für Wirtschaftsingenieure/innen einfügen und durch die einerseits sehr breit angelegte Grundausbildung als auch durch die Fokussierung auf eine der drei Studienrichtungen (Energietechnik, Allgemeiner Maschinenbau oder Informationstechnik) hervortreten.

Berufsfeldbezogene Nachfrage

Mit der Einführung von Kombinationsstudiengängen wird auf eine veränderte Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt reagiert. Aktuelle Problemstellungen orientieren sich zunehmend nicht an disziplinären Grenzen. Es gibt einen generellen Trend in Forschung, Lehre und Berufspraxis hin zu mehr Interdisziplinarität: Statt reinen Spezialisten werden z.B. für beratende Berufe und leitende Funktionen im technischen und organisatorischen Bereich von national und international tätigen Unternehmen vermehrt Absolventen/innen mit generalistischen Kompetenzen gesucht. Diese beherrschen z.B. einen kompletten Produktionsprozess in seinen technischen Abläufen und können ihn in seinen ökonomischen Aspekten steuern. Hierfür muss den Studierenden ein fundiertes Basiswissen vermittelt werden, um sich auf dieser Basis schnell in spezifische Sachverhalte einarbeiten zu können.

Die primär möglichen Einsatzfelder für die Absolventen/innen des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen finden sich in allen Bereichen, in denen simultan kaufmännische und technische Kompetenz auf hohem Niveau gefragt ist. Die Einsatzgebiete von Wirtschaftsingenieuren/innen erstrecken sich auf alle Aspekte technisch-ökonomischer Aufgabenbereiche. Ohne den Anspruch auf Vollständigkeit erheben zu können, lassen sich beispielhaft folgende Tätigkeitsfelder identifizieren, die in gewisser Weise typisch sind:

Logistik – Materialwirtschaft - Beschaffung - Fertigung/Produktion - Produktplanung - Forschung und Entwicklung - Marketing, Vertrieb und Distribution Organisation/Unternehmensplanung - IuK-Systeme/(Betriebs-)Datenverarbeitung - Qualitätssicherung - Personalwesen - Rechnungswesen und Controlling - Unternehmensführung - Projektmanagement - Selbstständige unternehmerische Tätigkeit - Unternehmensberatung in vielfältigen technischen und ökonomischen Bereichen ...

Die breit angelegte und fundierte technische und ökonomische Ausbildung ermöglicht es Wirtschaftsingenieuren jedoch auch in allen Bereichen, die bisher ausschließlich für Ingenieure bzw. Ökonomen prädestiniert waren, zum Einsatz zu kommen. Dies gilt insbesondere für die gewählte Studienrichtung des Studiums ((Energietechnik, Allgemeiner Maschinenbau oder Informationstechnik).

Wirtschaftsingenieure/innen, die heute in der Praxis tätig sind, zeigen eine sehr große Zufriedenheit mit ihrer Ausbildung. Nach einer Umfrage des Verbandes Deutscher Wirtschaftsingenieure e.V. (VWI) würden sich über 97% der Befragten wieder für dieses Studium entscheiden.

Weitere Informationen

Im Download-Bereich finden Sie eine Präsenteation mit weiteren Informationen, warum man Wirtschaftsingenieurwesen an der Universität Duisburg-Essen studieren sollte.