CAMPUS:AKTUELL-Gaestebuch 2015

  • 11.12.2015

    Kinder vor Missbrauch schützen

    Immer noch werden regelmäßig Missbrauchsfälle an Kindern aufgedeckt. Wie gehen Politik und Gesellschaft damit um? Wie wird Betroffenen geholfen und wie werden Kinder und Jugendliche besser geschützt? Mit diesen Fragen beschäftigt sich Dr. Christine Bergmann, Gastprofessorin für Politikmanagement an der NRW School of Governance, in einer öffentlichen Vorlesung am 12. Januar. Beginn: 18 Uhr, Ort: LS 105 (Campus Duisburg).

  • 07.12.2015

    Transatlantische Partnerschaft

    Zehn Wissenschaftler/innen aus den USA und Kanada besuchen eine Woche lang die Universitätsallianz Ruhr. Bei der „Transatlantic Ruhr Partnership Tour“ besichtigen sie Einrichtungen an der Ruhr-Universität Bochum (RUB), der TU Dortmund und der UDE.

  • 04.12.2015

    Götz W. Werner: 2. Vortrag online

    Wer den letzten Vortrag von Mercatorprofessor Götz W. Werner verpasst hat, kann ihn sich auch online ansehen. Der Vortrag ist über die entsprechende Webseite abrufbar und im UDE-Kanal bei youtube zu sehen.

  • 30.11.2015

    Harvard-Professor und die rote Waldameisen

    Wie sich Lebewesen in ihrer Umgebung verteilen, das geschieht nicht zufällig. So bauen rote Waldameisen ihre Hügel offenbar auf Bruchstellen im Gestein.Wie man ihr Verteilungsmuster analysiert und welche Prozesse dahinterstecken, das erklärte Harvard-Professor Aaron Ellison jetzt Studierenden. Er war am Institut für Geologie zu Gast.

  • 11.11.2015

    Lernen von einem Bestseller-Autor

    Er wollte nie Dichter werden, aber Klaus Modick schreibt. Und das mit mehrfach ausgezeichnetem Erfolg. Er verfasste Kolumnen für „Die Zeit“, textete für die Werbung und übersetzte. Heute schreibt er Romane. Wie es dazu kam, erzählt er vom 16. bis zum 20. November als Poet in Residence.

  • 10.11.2015

    Studienbrücke nach Osteuropa

    Engagierte Schüler/innen aus Russland, der Ukraine, Kasachstan und Georgien können künftig sofort nach ihrem Anschluss ein Studium an einer der drei Hochschulen der UA Ruhr beginnen. Den direkten Einstieg ermöglicht ihnen das Projekt "Studienbrücke Deutschland". Die ersten Teilnehmenden sahen sich jetzt vor Ort um.

  • 09.11.2015

    Götz W. Werner hält zweiten Vortrag

    "Die Treppe muss von oben gefegt werden" – fordert der Unternehmer, Anthroposoph und Querdenker Götz W. Werner am 2. Dezember in der UDE. Der zweite Vortrag des Mercator-Professors beginnt um 18 Uhr. Ort: R 14 (neues Audimax) am Campus Essen. Anmeldung erforderlich.

  • 02.11.2015

    Einblicke ins Manhattan project

    Hoher Besuch beim Physikalischen Kolloquium: Roy J. Glauber (Harvard University Cambridge, USA) ist Nobelpreisträger und gilt als Vater der modernen Quantenoptik. Er ist aber auch einer der letzten Zeitzeugen des Manhattan projects in Los Alamos. Dort entwickelten von 1944 bis 1946 Wissenschaftler die Atombombe. Seine Erinnerungen daran teilt er am 25. November mit dem Publikum. Beginn: 17.15 Uhr, Ort: MC 122 (Campus Duisburg).

  • 22.10.2015

    Chemische Prozesse auf dem Prüfstand

    Er sorgt dafür, dass chemische Prozesse nicht schief laufen, denn Medikamente, Putzmittel, Lösungsmittel herzustellen, ist nicht immer problemlos: Dr. Qingchao Jiang (29) ist Gast bei Prof. Steven X. Ding im Fachgebiet „Automatisierungstechnik und komplexe Systeme“. Gefördert wird sein Aufenthalt durch ein Forschungsstipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung.

  • 21.10.2015

    Erlebte Geschichte(n)

    Wer den Holocaust in Schulen bespricht, kann lebensnahe Erinnerungen nur von Überlebenden erhalten. Dr. Katalin Eszter Morgan von der University Witwatersrand, Südafrika erforscht, ob Jugendliche dadurch mit Geschichte anders umgehen als durch bloßes Bücherwissen. Sie ist Gast bei Prof. Markus Bernhardt am Historischen Institut. Gefördert wird ihr Aufenthalt durch ein Georg Forster-Forschungsstipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung.

  • 06.10.2015

    Nobelpreisträgerin spricht über ihre Forschung

    Einblicke in ihre Forschung bot jetzt die Chemie-Nobelpreisträgerin Prof. Ada Yonath an der UDE. Im Mittelpunkt des Vortrags stand das Ribosom – eine „molekulare Maschine“, die in der Zelle die Synthese von Proteinen nach dem genetischen Bauplan umsetzt. Yonath sprach zum Auftakt des Symposiums der Supramolekularen Chemie und Biologie.

  • 24.09.2015

    Streitbare Politikerin übernimmt Gastprofessur

    Dr. Christine Bergmann (76) übernimmt an der NRW School of Governance die Gastprofessur für Politikmanagement der Stiftung Mercator. Sie war Familienministerin und erste Beauftragte für die Aufarbeitung des Kindesmissbrauchs.

  • 21.09.2015

    Sommerschule beleuchtet Klimapolitik

    Schon bald findet die UN-Klimakonferenz in Paris statt. Dort sollen die Weichen für die künftige Politik gestellt werden. Verschiedene Maßnahmen liegen auf dem Tisch – sie verursachen in jedem Land andere Kosten, die durch den weltumspannenden Güterhandel teilweise verlagert und damit umverteilt werden. In diese Materie steigt die 11. Ruhr Graduate Summer School ein.

  • 28.08.2015

    Steinmeier: Was Diplomatie leisten kann

    Hoher Besuch am Essener Uniklinikum: Vor rund 300 Gästen sprach Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier über aktuelle Herausforderungen der deutschen Außenpolitik und Lösungsansätze auf diplomatischer Ebene. Die Medizinische Fakultät hatte ihn zur Meyer-Schwickerath-Vorlesung eingeladen. Sie wird seit 2001 jährlich ausgerichtet und soll wichtige wissenschaftliche Erkenntnisse allgemeinverständlich darstellen sowie die Auseinandersetzung mit gesellschaftlich bedeutsamen Themen fördern.

  • 13.08.2015

    Minister zu Besuch bei Start-up der Uni

    Im Ruhrgebiet steckt großes Kreativpotenzial – davon konnte sich jetzt NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin überzeugen. Er besuchte das junge Start-up NEMOS. Gründer Jan Peckolt will Ende 2016 einen Prototyp seines Wellenkraftwerks an der dänischen Nordseeküste in Betrieb nehmen. Die Ausgründung hat die UDE umfangreich gefördert.

  • 10.08.2015

    Hochkarätiger Besuch

    In diesem Start-up steckt Energie: Um Strom zu erzeugen, verbindet das junge Unternehmen NEMOS die Kraft von Meereswellen mit Windparks. Das Projekt von Ingenieur Jan Peckolt hat die UDE umfangreich gefördert; es steht beispielhaft für das Kreativpotenzial in der Region. Am 13. August bekommt NEMOS Besuch vom NRW-Wirtschaftsminister. Dabei informiert sich Garrelt Duin auch über aktuelle Förderprogramme der Uni für Hightech-Ausgründungen.

  • 05.08.2015

    Chinesische Delegation am UK Essen

    Sie ist eine renommierte Universität und ein wichtiges medizinisches Zentrum in Südchina – die Southern Medical University in Guangzhou. Eine hochrangige Delegation, angeführt vom Uni-Präsidenten Prof. Minsheng Chen, stattete nun dem Uniklinikum Essen (UK Essen) einen Besuch ab. Im Zentrum stand der Informationaustausch über den seit 2013 bestehenden Studierendenaustausch und wissenschaftliche Kooperationen.

  • 29.07.2015

    Sommergäste lernen Deutsch

    „Deutsche Sprache und Kultur“: Der Kursname ist Programm. 48 jungen Leute reisen jetzt aus aller Welt an die UDE. Sie sprechen schon recht gut Deutsch und wollen den August über ihre Kenntnisse vertiefen – morgens im Seminarraum, nachmittags dann bei verschiedenen Ausflügen.

  • 28.07.2015

    Neugierige Jugendliche

    Ausgebucht! Wieder einmal. Die SommerUni in Natur- und Ingenieurwissenschaften an der UDE ist auch in diesem Jahr ein Renner. 59 Mädchen und 62 Jungen experimentieren vom 3. bis 7. August zu alltäglichen Themen wie Sudokus, LEDs, Wasseraufbereitung, Planeten oder Logistik. Während der SommerUni erhalten die Teilnehmenden so einen realistischen Einblick in Fächer wie Physik, Chemie, Biologie, Technik oder Informatik.

  • 29.06.2015

    Nachwuchsforschende präsentieren Arbeiten

    Es war die Gelegenheit für elf Nachwuchswissenschaftler/innen: Sie konnten jetzt ihre Arbeiten einem größeren Fachpublikum am Campus Duisburg präsentieren. Dr. Helmut Schneider vom Institut für Ostasienwissenschaft hatte den Arbeitskreis Südostasien in der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGFG) zu seiner Jahrestagung dorthin eingeladen. Wie vielseitig die Themen der Nachwuchsforschenden waren, verrät ein Blick in das Programm.

  • 29.06.2015

    BEST – so gefragt wie noch nie

    Das ist ein Rekord: Der Business and Economics Summer Term (BEST) zog in diesem Jahr 31 Studierende an die UDE. Während der Summer Academy der Mercator School of Management (MSM) informierten sich die Gäste aus Hongkong, China, Südkorea, der Türkei und den USA über die europäische Wirtschaft und sammelten erste Deutschkenntnisse. Doch auch Geselliges und Touristisches stand auf dem Programm.

  • 19.06.2015

    Forschende aus China und Japan ausgezeichnet

    Sie gelten in ihren Ländern als einflussreiche Größen; am Institut für Ostasienwissenschaften (IN-EAST) engagieren sie sich seit Jahren in der Ausbildung von Expert/innen. Nun wurden Prof. Mari Osawa (Japan) und Prof. Keping Yu (China) DFG-Mercator Fellows ernannt. Besonders IN-EAST-Promovierende profitieren davon.

  • 15.06.2015

    US-Studierende erkunden das Ruhrgebiet

    Den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Ruhrgebiet erkunden derzeit 17 Studierende von US-Eliteuniversitäten. Das „RuhrFellowship 2015“-Programm des Initiativkreises Ruhr (IR) und der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) machen es möglich. Zwei Monate lang lernen sie die Region kennen und absolvieren ein Sommerprogramm sowie Praktika in IR-Mitgliedsunternehmen. Erstmals dabei: Die University of California, Berkeley. An der UDE stand ein Besuch im NanoEnergieTechnikZentrum auf dem Programm.

  • 02.06.2015

    Besuch aus Duisburger Partnerstadt Wuhan

    Dass Delegationsbesuche, was den Informationsaustausch angeht, nicht immer eher einseitig ausfallen müssen, bewies jetzt der Aufenthalt einer achtköpfigen Gruppe der Universität Wuhan an der UDE. Die Gäste machten sich u.a. ein Bild von der Arbeit am Institut für Ostasienwissenschaft (IN EAST). Sie hatten jedoch auch eine Ausstellung zu ihrer Uni im Gepäck (zu sehen noch bis Mitte Juni im SG-Gebäude, Campus Duisburg). Außerdem berichtete Prof. Qi Shaozhou über aktuelle Trends beim CO2-Emissionshandel in China.

  • 29.05.2015

    Ehrendoktorwürde für Dr. Werner Müller

    Wegen seiner hohen und vielfältigen Verdienste um die Förderung der UDE erhält der Vorstandsvorsitzende der RAG-Stiftung und Bundeswirtschaftsminister a.D. Dr. Werner Müller heute (29. Mai) die Ehrendoktorwürde. Müller hat zum erfolgreichen Strukturwandel im Ruhrgebiet beigetragen, auch durch die Förderung wissenschaftlicher Einrichtungen, etwa an der UDE. So konnte 2008 am Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V. (IUTA) eine Nanopartikel-Synthese-Anlage in Betrieb genommen werden.

  • 19.05.2015

    Zurück in alter Wirkungsstätte

    An der Schützenbahn 70 in Essen - wo heute u.a. das Zentrum für Informations- und Mediendienste (ZIM) seinen Sitz hat, drückten einst angehende Ingenieur/innen die "Schulbank". Zehn von ihnen kehrten jetzt, 50 Jahre nach ihrem Abschluss an der Ingenieurschule für Maschinenwesen (damals Abteilung Chemie), an ihre alte Wirkungsstätte zurück. ZIM-Leiter Uwe Blotevogel und Prof. Carsten Schmuck, Dekan der Fakultät für Chemie, informierten sie über die UDE.

  • 18.05.2015

    Prominenter Besuch im Unterricht

    Große Freude bei den Jungen und Mädchen, die den Förderunterricht der UDE besuchen: Ex-Fußballnationalspieler Christoph Metzelder schaute auf einen Besuch vorbei. Er informierte sich vor Ort über die Arbeit der Initiative, bei der Schüler/innen mit Migrationshintergrund von Studierenden in allen Fächern unterrichtet werden. Metzelders Stiftung zählt seit diesem Jahr zum Sponsorenkreis.

  • 29.04.2015

    Götz W. Werner auf youtube

    Er gilt als Querdenker unter den deutschen Unternehmern: Götz W. Werner. Der Gründer und langjährige Geschäftsführer der Drogeriemarktkette dm hielt jetzt seinen ersten Vortrag als Mercator-Professor. Und wer die beeindruckende Rede zum Thema "Wirtschaft heißt, miteinander füreinander leisten" verpasst hat, findet jetzt die Aufzeichnung der Veranstaltung auf dem Youtube-Kanal der UDE.

  • 29.04.2015

    Humboldt-Stpendiat forscht bei CENIDE

    Er ist ein echter Theoretiker, doch seine Ideen haben das nötige Feuer: Thermophysiker Prof. Kyle Daun (40) von der University of Waterloo in Kanada ist elf Monate lang beim Center for Nanointegration (CENIDE) zu Gast. Er erforscht, wie sich synthetische Nanopartikel mithilfe von Laserstrahlung berührungslos charakterisieren lassen. Gefördert wird Aufenthalt durch die Alexander von Humboldt-Stiftung.

  • 13.04.2015

    Wegbereiter für die Energiewende

    Die Energiewende ist beschlossene Sache. Welche Rolle Hochleistungskeramiksysteme dabei als Wegbereiter spielen können, darüber spricht am 17. April Prof. Olivier Guillon, Direktor des Forschungszentrums Jülich. Er ist zu Gast beim Center for Nanointegration (CENIDE). Beginn: 10.30 Uhr, Ort: 2.42, NETZ-Gebäude (Campus Duisburg).

  • 07.04.2015

    Das Miteinander steht im Vordergrund

    "Wirtschaft heißt, miteinander füreinander leisten." Der Titel seines ersten Vortrags bringt eine seiner Maximen zum Ausdruck: Am 27. April spricht der diesjährige Mercatorprofessor Götz W. Werner am Duisburger Campus. Der Unternehmer, Anthroposoph und Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens beginnt seinen Vortrag um 18 Uhr im neuen Audimax (LX). Anmeldung erforderlich.

  • 07.04.2015

    Marion Poschmann ist Poet in Residence

    „Was macht ein Buch zum Kunstwerk? Die Überschreitung von Raum, Zeit und Ich. Die Literatur lässt uns den Mond sehen, auch wenn er nicht scheint. Sie ist die immateriellste aller Künste, die ganze Welten aus dem Nichts erschafft.“ Das sagt die Schriftstellerin Marion Poschmann. Sie ist in diesem Semester Poet in Residence an der UDE, hält vom 20. bis zum 24. April (Poetik-)vorlesungen und bietet für Studierende eine Schreibwerkstatt anbieten.

  • 17.03.2015

    Der Produktion auf den Zahn fühlen

    Industrielle Prozesse ohne Fehler – die hat Dr. Zhiqiang Ge (33) im Blick. Seit Kurzem ist der Wissenschaftler Gast bei Prof. Dr. Steven X. Ding am Institut für Automatisierungstechnik und komplexe Systeme. Gefördert wird sein Aufenthalt durch ein Forschungsstipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung.

  • 17.02.2015

    Götz W. Werner ist Mercator-Professor 2015

    Er gilt als Querdenker unter den deutschen Unternehmer/innen: Götz W. Werner. Der Gründer und langjährige Geschäftsführer der Drogeriemarktkette dm übernimmt in diesem Jahr die Mercator-Professur. Den ersten Vortrag wird er am 27. April am Duisburger Campus halten. Bekannt geworden ist Werner auch für seinen Appell für ein bedingungsloses Grundeinkommen. Rektor Ulrich Radtke: „Ich freue mich sehr über diese Ernennung. Götz W. Werner bürstet wichtige Zeitfragen häufig gegen den Strich und setzt neue Ideen auch in die Tat um."

  • 05.02.2015

    Besseres Surfen per Smartphone

    Mehrere Gigabytes sekundenschnell für Smartphone-Nutzer bereitstellen und so z.B. HD-Fernsehen mobil möglich machen: Prof. Xihua Zou entwickelt einen schnellen Datenzugang für die nächste Mobilfunkgeneration „5G“. Seit Kurzem ist der Humboldt-Stipendiat Gast bei Prof. Andreas Stöhr und Prof. Thomas Kaiser an den Instituten für Optoelektronik und für Digitale Signalverarbeitung.

  • 16.01.2015

    Landtagsdelegation im IUTA

    Geballtes Interesse: Gleich vier Abgeordnete des NRW-Landtags besuchten jetzt das IUTA, das Rheinhauser An-Institut für Energie- und Umwelttechnik . Prof. Dieter Bathen: „Unsere Forschung genießt offenkundig breite Unterstützung über die Parteigrenzen hinweg."

  • 13.01.2015

    Verheugen über Reformbedarf der EU

    Wer könnte die Brüsseler Politik besser erklären als ein Vizepräsident der Europäischen Kommission? Das war Günter Verheugen lange Jahre. Am 3. Februar kommt er für einen öffentlichen Vortrag an die UDE. Als Gastprofessor für Politikmanagement der Stiftung Mercator an der NRW School of Governance beleuchtet er den Reformbedarf der EU und die Zukunft der europäischen Integration. Beginn: 16 Uhr, Ort: LS 105 (Campus Duisburg).

  • 08.01.2015

    Stadtplaner Michael Batty ist Scientist in Residence

    Wie werden wir in den nächsten Jahrzehnten leben? Einer, der dies plastisch beschreiben kann, ist Prof. Michael Batty vom University College London. Der gefragte Stadtplaner und Geograph kommt als Scientist in Residence an die UDE und hält am 13. Januar einen Festvortrag über „Simulating City Systems: Developing a New Science for the Future of Cities“.