Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine

Informationen und Neuigkeiten

BAföG-Öffnung für geflüchtete ukrainische Studierende

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) begrüßt die von der Bundesregierung geplante Öffnung des BAföG für geflüchtete ukrainische Studierende als „enorm wichtigen Schritt und als Basis“ für die Integration dieser Studierenden ins deutsche Hochschulsystem.

Zur Pressemitteilung

DAAD startet Webseite zur Ukraine-Hilfe

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) hat heute die Webseite der „Nationalen Akademischen Kontaktstelle Ukraine“ gestartet. Die Plattform bietet umfängliche Informations- und Hilfsangebote für ukrainische Studierende und Forschende.

Mehr lesen

Unterstützungsangebote für vom Krieg in der Ukraine betroffene Studierende und Wissenschaftler:innen

Es ist der UDE ein großes Anliegen, geflüchtete und gefährtete Forschende zu unterstützen.

Die UDE hat sich bisher erfolgreich an allen Runden der Philipp Schwartz-Initiative, verwaltet durch die Alexander von Humboldt-Stiftung, beteiligt und unterstützt so Wissenschaftler/-innen aus Ländern wie Pakistan, Syrien und der Türkei.

Mehr lesen
© vitor - stock.adobe.com

Krieg in der Ukraine Hilfe für Studierende und Forschende

Die Universität baut ihr Unterstützungsangebot für Studierende und Forschende in Not aus und sucht gemeinsam mit der friedlichen Gemeinschaft der Forschenden, Lehrenden und Studierenden in aller Welt nach möglichst schneller und zielgerichteter Hilfe, Unterstützung und Betreuung für geflüchtete ukrainische Universitätsangehörige. 

Mehr lesen

Medizinische Nothilfe für die Ukraine Medizinische Hilfsgütertransporte für schwerstkranke Menschen im Krisengebiet

Eine interdisziplinäre Projektgruppe der Universitätsmedizin Essen stellt medizinische Hilfsgüter, die am dringlichsten in der Ukraine benötigt werden, zusammen. Logistikpartner transportieren Hilfsgüter direkt in die Ukraine. Vor Ort erfolgt die Weiterleitung der Medikamente und Verbrauchsmaterialien durch das lokale Gesundheitsamt an Krankenhäuser und ambulante Einrichtungen zur Versorgung von Patientinnen und Patienten. 

Mehr lesen

Aktuelle Informationen zur Ukraine

Das Diversity-Portal stellt Ihnen Informationen zu Diversitythemen, zur Diversityforschung und allgemein zum Diversity Management (DiM) an der Universität Duisburg-Essen zur Verfügung und hat einige hilfreiche Informationen zur Ukraine auf Ihrer Seite verlinkt.

Mehr lesen

EURAXESS GERMANY - ERA4Ukraine

Auf dieser Website finden Sie Informationen zu Fördermöglichkeiten, Stellenangeboten, Sozialversicherungs- und Steuerfragen und weiteren Themen rund um die Mobilität von Forschenden.

 

Mehr lesen

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Bei der Integration Geflüchteter tauchen viele Fragen auf. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat aus diesem Grund Basisinformationen in dem Hilfeportal Germany4Ukraine für Sie zusammengestellt. Auf der Webseite finden Sie alle Informationen rund um Schule, Ausbildung, Studium, Arbeit und Anerkennung der ausländischen Berufsabschlüsse.

Mehr lesen

Fördermöglichkeiten für geflohene ukrainische Wissenschaftler:innen

Geflüchtete Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler: DFG weitet Unterstützung aus!

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt bereits seit Dezember 2015 aus ihren Heimatländern geflüchtete Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Ihre bisherigen Fördermaßnahmen erweitert sie nun durch die Öffnung des Walter Benjamin-Programms, das dieser Zielgruppe die Integration in das deutsche Wissenschaftssystem in jedem Karrierestadium (ab der abgeschlossenen Promotion) ermöglichen soll.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/info_wissenschaft_22_17/

VolkswagenStiftung - Gastforschungsprogramm für geflohene ukrainische Wissenschaftler:innen

Wissenschaftler:innen, die durch die Invasion russischer Truppen gezwungen sind, die Ukraine zu verlassen, Fördermittel von der VolkswagenStiftung erhalten können, um ihre Tätigkeit an einer Universität oder einem Forschungsinstitut in Deutschland fortzusetzen. Ab sofort können Anträge für einen Förderzeitraum von 6 bis 12 Monaten bei der VolkswagenStiftung eingereicht werden. Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.