Herz- Kreislauferkrankungen

Schwerpunkt Herz- Kreislauferkrankungen

Der Schwerpunkt Herz-Kreislauf wurde 2015 mit der Gründung des Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrums Essen (WHGZ) zukunftsorientiert weiterentwickelt und ausgebaut. Das WHGZ bildet das Dach über sämtlichen Einrichtungen am UK Essen, die sich mit Erforschung, Diagnose und Therapie von Erkrankungen des Herzens und der blutführenden Gefäße befassen. Übergreifendes Ziel ist es, die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Bereich der Herz- und Gefäßerkrankungen weiter zu intensivieren und zukunftsorientierter zu strukturieren. Patientinnen und Patienten sollen unter anderem von der schnelleren Übertragung medizinischer Forschungsergebnisse in die Krankenversorgung profitieren. Das übergreifende Forschungsthema aller Institutionen, die dem Herz-Kreislauf-Schwerpunkt zuzurechnen sind, sind pathologische Umbauprozesse (remodelling) und deren Behandlung:

1 in den Gefäßen (Atherosklerose, Prof. Dr. Levkau),

2 im Vorhof (Vorhofflimmern, Prof. Dr. Dobrev, Prof. Dr. Wakili),

3 im Herzmuskel (Infarkt und Kardioprotektion, Prof. Dr. Dr. h.c. Heusch und Prof. Dr. Rassaf),

4 an den Herzklappen (Prof. Dr. Jakob und Prof. Dr. Rassaf)

bis hin zur

5 terminalen Herzinsuffizienz (Prof. Dr. Baba, Prof. Dr. Kamler und Prof. Dr. Rassaf)

6. im Gehirn nach Schlaganfall (Prof. Dr. Hermann, Prof. Dr. Kleinschnitz, Prof. Dr. Köhrmann)

Das Forschungsprofil ist stark translational orientiert, und es gibt zahlreiche etablierte und in gemeinsamen Publikationen dokumentierte Zusammenarbeiten. Neben den grundlagenorientierten Forschungsansätzen wurde eine große klinisch-epidemiologische Kohorten- Studie zur Identifikation von Risikofaktoren (Heinz Nixdorf Recall Studie) initiiert.

Der Schwerpunkt Herz-Kreislauf ist an den Sonderforschungsbereichen 656 (Münster), 688 (Würzburg) und 1116 (Düsseldorf) mit Teilprojekten beteiligt.

Prof. Dr. Lorenz hat eine W3 Professur für Mechanismen kardiovaskulärer Erkrankungen an der Medizinschen Fakultät inne und ist Direktorin des Leibniz-Instituts für Analytische Wissenschaften (ISAS) in Dortmund.

Schwerpunktsprecher

Prof. Dr. Dr. h.c. Gerhard Heusch (Institut für Pathophysiologie)
Tel: +049 (0)201/723-4480
Fax: +049 (0)201/723-4481

Prof. Dr.  Tienush Rassaf (Klinik für Kardiologie und Angiologie)
Tel.: +049 (0)201/723-4800
Fax: +049 (0)201/723-5401