Mailpolicy für die UDE

Schutz vor Viren, Malware etc.

Um Mitarbeiter/innen und Studierenden einen zuverlässigen Schutz gegen E-Mails mit Viren, Malware und Werbeinhalten zu bieten, setzt das ZIM Spezialserver ein. Diese überprüfen in einem speziellen Filter-Verfahren alle eingehenden Nachrichten bevor sie vollständig angenommen und in die Queue aufgenommen werden. (=> Pre-Queue-Filter).

Vorteil: Rechtssicherheit
Denn rechtlich gesehen darf eine angenommene E-Mail nicht unterdrückt bzw. gelöscht werden. D.h. wird eine E-Mail, die Malware enthält, angenommen, so musste sie trotz dieses Umstands an den betroffenen Empfänger zugestellt werden. (206 StGB, Verletzung des Post- oder Fernmeldegeheimnisses)

Informationen über die zentralen Schutzmaßnahmen finden Sie hier.

Quota auf Postfach-Servern

Auf den Postfach-Servern des ZIM ist die maximale Größe des Postfaches beschränkt. Darüberhinaus eingehende E-Mail werden abgewiesen. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

 

Beschränkungen im Mailverkehr

Maximale Anzahl der Empfänger:
Maximal sind 99 Empfänger für eine E-Mail (Summe aus To:, CC: und BCC:) zugelassen.
Maximale E-Mail-Größe bei allen Systemen:
100.000.000 Bytes (ca. 100 MByte)
Die reale Größe eines Anhanges kann aber geringer sein.
Maximale E-Mail-Größe beim Webmail-Inferface:
6.000.000 Bytes (ca. 6 MByte) bei Nutzung des IMAP-Webmail-Programmes

-> zum Verschicken größerer Anhänge können Sie den Service Gigamove nutzen

E-Mail Adressen für Alumni

Nach dem Ausscheiden aus der Universität werden über einen definierten Prozess die vergebenen Berechtigungen und Ressourcen wieder entfernt. Hierzu können Sie sich eine Weiterleitung zu einer beliebigen, externen E-Mail-Adresse einrichten. Ein Postfach in der UDE ist mit der E-Mail-Adresse jedoch nicht mehr verbunden! Weitere Informationen finden Sie hier.