Optionen im Selfcareportal zur Behandlung von E-Mails

Standardeinstellungen zur Behandlung von E-Mails

Wenn der Benutzer keine Einstellungen vornimmt oder ändert, greifen für ihn die Standardeinstellungen (neue Einstellungen ab 28.11.2016):

  • Voreingestellt ist die sogenannte „mittleren“ Stufe. Hier wird eine als Spam klassifizierte elektronische Nachricht nicht angenommen.
  • Das Greylisting ist abgeschaltet.
  • Virenbehaftete E-Mails oder solche mit ausführbaren Anhängen werden zur Wahrung der Betriebssicherheit grundsätzlich nicht zugestellt.
  • Der Empfänger bekommt keine Benachrichtigung bei Nicht-Zustellung von eingehenden E-Mails mit ausführbaren Anhängen oder Viren. Der Absender wird über die Ablehnung informiert!

Mögliche Änderung der Einstellungen

Über das Selfcareportal können Sie selber Änderungen in der Einstellung vornehmen. Die Optionen wurden neu benannt und bieten neben der „mittleren“ auch eine „hohe“ Spamschutzstufe.

"hohe“ Spamschutzstufe
Bei dieser Einstellung werden weitere Prüfungen hinsichtlich der RFC-Konformität der SMTP-Kommunikation herangezogen, um „gute“ von „schlechten“ Absendern zu trennen und Spam abzulehnen.

„kein Spamschutz – Spam-E-Mails markiert zustellen“
Die Einstellung gibt dem Empfänger die Möglichkeit an die Hand, eigenständig den Spam zu filtern. Diese Option ist nicht zu empfehlen und sollte nur von Personen gewählt werden, die die Filterung eigenständig und selbstbestimmt durchführen möchten. Man profitiert von der Server-seitigen Spam-Erkennung, da die Spam-EMails mit einer zusätzlichen X-Header-Zeile markiert werden. Nutzer haben dadurch die Möglichkeit, auf der Ebene des Postfach-Servers (Exchange oder Mailbox) oder in dem genutzten E-Mailprogramm (wie Outlook oder Thunderbird) eine individuelle Filterung auf Basis dieser Markierung durchzuführen. Eine Anleitungen finden man unter Spamfilter .

Da die Server die Mail-Informationen zu einer Kennung 15 Minuten lang im Cache bewahren, werden die Änderungen des Nutzers im Selfcare-Portal erst nach dieser Zeit wirksam.

*Zum Austausch ausführbarer Dateien können Sie z.B. den Service Gigamove oder den Fileservice nutzen.

Hilfe zur Änderung der Einstellungen

Melden Sie sich am Selfcareportal mit Ihrer Unikennung an

Wählen Sie 'Mailfunktionalitäten' (links) und dann 'SPAM-Schutzmaßnahmen einstellen' (rechts).

Sie können nun festlegen, was mit Spam geschehen soll:

Selfcareportal-spam-900

ob Greylisting eingeschaltet werden soll:

Selfcareportal-greylisting-900

ob Sie über abgelehnte E-Mails, die einen Virus enthalten, informiert werden wollen:

Selfcareportal-virus-900

ob Sie über abgelehnte E-Mails, die einen ausführbaren Anhang enthalten, informiert werden wollen:

Selfcareportal-exe-900