Netzlaufwerk (Fileservice)



Img 5070
Das ZIM stellt Studierenden und Mitarbeitern*innen über Fileserver der Fa. Netapp Netzlaufwerke zur Verfügung.

Diese haben folgende Vorteile gegenüber der Speicherung von Daten auf lokalen Geräten:

Vorteile

  • Daten weltweit abrufbar
    Die Daten auf unseren Fileservern sind jederzeit weltweit abrufbar (aus dem Hochschuldatennetz direkt, sonst über eine VPN-Verbindung). Sie können also auch zuhause oder auf Reisen über das Internet auf Ihre Daten zugreifen, ebenso mit verschiedenen Rechnern.
  • Kein separater Antrag erforderlich
    Jedem Studierenden und jeder*m Mitarbeiter*in der Universität Duisburg-Essen ist ein Netzlaufwerk zur persönlichen Verwendung zugeordnet. Diese Netzlaufwerke müssen nicht extra beantragt werden, sondern werden schon bei der Einrichtung der Unikennung erstellt. Das Speicherlimit beträgt z. Z. 50 GB pro Benutzer.
    Der Freigabename dieser persönlichen Netzlaufwerke lautet einheitlich 
    \\fs-2.uni-due.de\<Unikennung>, also z. B. \\fs-2.uni-due.de\abc1234 .
  • Netzlaufwerke für Arbeitsgruppen
    Für Arbeitsgruppen können auf Antrag zusätzliche Netzlaufwerke eingerichtet werden, auf die mehrere, verschiedene Personen gleichzeitig zugreifen können, sofern sie über eine Unikennung verfügen.  Diese Netzlaufwerke werden nur für Mitarbeiter*innen der Hochschule eingerichtet und sind ggf. kostenpflichtig (näheres auf dem Antragsformular).
  • Eigene Sicherungsfunktionen
    Unsere Fileserver verfügen über eigene Sicherungsfunktionen, die es u. a. dem Nutzer erlauben, über einen Zeitraum bis zu 5 Wochen gelöschte oder geänderte Daten wiederherzustellen. Die Daten liegen auf dem primären Fileserver-Cluster in  Essen und werden auf den sekundären Fileserver-Cluster in Duisburg repliziert.
    Weiterhin werden die Daten über die integrierte Snapshot-Funktion in regelmäßigen Zeitintervallen gegen Verlust gesichert. Ein Beispiel für die Wiederherstellung von Daten aus einem Snapshot finden Sie hier.
  • Betriebssicherheit
    Die Betriebssicherheit wird durch umfangreiche organisatorische und technische Maßnahmen unterstützt (hohe   Redundanz der Komponenten, Schutz gegen Brand und Einbruch, USV, Alarmanlage, Zugangskontrollen zu den Räumlichkeiten u. a.).

Für Änderungen an einem bereits bestehenden Netzlaufwerk (Speicherlimit, Beratung usw.) wenden Sie sich bitte an unsere Hotline. Geben Sie dabei bitte den vollständigen Freigabenamen des betreffenden Netzlaufwerks an.

Zugriff auf das Netzlaufwerk

Die für den Zugriff erforderliche Authorisierung der Nutzer führen wir mit den Daten des Active Directory der Hochschule durch.

Für den Zugriff aus dem Datennetz der Hochschule können Sie das z.B. in Microsoft-Betriebssystemen implementierte Zugriffsprotokoll für Netzwerklaufwerke verwenden.

Konfigurationsanleitungen:

Bitte beachten Sie für Windows 8 den Hinweis in den FAQs.